Archiv der Kategorie: Allgemein

In der Arminiusmarkthalle

Am Samstag, den16. Mai, zog es die Moabiter Freunde in die beliebte Arminiusmarkthalle um für das MoaBoat zu werben. Es wurden Flyer verteilt und viele Moabiter zeigten sich interessiert und großzügig. Die Spendendosen wurden mit 108,11 Euro von vielen fleißigen Spendern gefüllt, bei denen wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken möchten. Auch ein dickes Dankeschön an Herrn Yiannis Kaufmann, Manager der Arminiusmarkthalle, der uns die Möglichkeit gab uns in diesem Moabiter Juwel zu präsentieren.

Wir freuen uns sehr, dass wir eine solche Unterstützung in unserem Kiez erhalten.

Markthallehttp://arminiushalle.zunftnetz.org/

»Vote for the MoaBoat« – auf ein Neues!

Neben unserem Spendenaufruf bei betterplace.org und der Möglichkeit über den Bildungsspender einzukaufen, kann man nun auch bei einer Aktion der DiBa-Bank für das MoaBoat abstimmen. Die ersten 200 Vereine jeder Größenordnung bekommen 1000€. Da die DiBa-Bank dieses Jahr ihren 50. Geburtstag feiert, werden zusätzlich noch 50.000€ vergeben. Also bitte unter https://verein.ing-diba.de/kinder-und-jugend/10557/freunde-und-foerderer-der-moabiter-grundschule-ev- abstimmen!

 

FireShot Capture 21 - DiBaDu und Dei__ - https___verein.ing-diba.de_kinder-

Transparenzlogo für die Moabiter Freunde

Was passiert eigentlich mit meiner Spende oder meinem Mitgliedsbeitrag? Viele Menschen schenken dem Förderverein ihr Vertrauen und unterstützen die Moabiter Freunde mit Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Für dieses Vertrauen möchten wir uns bedanken und versuchen so gut wie möglich über unsere Aktionen und Projekte zu informieren.

Auch aus diesem Grund haben wir den Verein in die Transparenzdatenbank der Senatsverwaltung für Finanzen eingetragen. Dies ist auch nötig bei Beantragung öffentlicher Gelder.

TransparenzlogoDa die Angaben über die Pflichtangaben hinaus gehen, haben die Moabiter Freunde das Transparenzlogo der Stadt Berlin erhalten.

 

Klingendes Museum 2015 – für die fünften Klassen

Die Termine für das diesjährige »Klingende Museum» stehen jetzt fest.

HandJeweils zwei fünfte Klassen gehen am 28.& 30. September (10:00-12:00 Uhr und 12:30-14:30 Uhr) zum Orgelworkshop bei Professor Alex an die Humboldt-Universität.

Fluegel

 

 

Und das klingende Mobil kommt am 01.& 02. Oktober an die Schule.

 

www.klingendes-museum-berlin.de/angebote/fur-schulen/

www.klingendes-museum-berlin.de/klingendes-mobil-fur-schulen/

Auftritt der Moabeats unsicher

Leider ist bis zum heutigen Tage immer noch unklar ob das Kinderfest Nisan am Brandenburger Tor stattfinden wird oder nicht.

Am 08. April 2015 hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung das Sicherheitskonzept des internationalen Kinderfests abgelehnt. Die Veranstalter haben ein neues Konzept vorgelegt, bis dato aber weder eine Ab- oder Zusage bekommen.

Wer am Sonntag auf das Nisan gehen möchte um den Moabeats zuzujubeln, der informiere sich bitte vorher im Internet oder in der Tageszeitung.

Wir drücken den Veranstaltern und den Moabeats die Daumen, dass es doch noch klappt.

Alte Meister im neuen Format

Wie schon 2008 und 2012, wird es auch dieses Jahr wieder ein Projekt mit der Künstlerin Jainem Jeong an unserer Schule geben.

In der Zeit vom 24.- 30. April wird sie sich zusammen mit der Klasse von Frau Diener mit Bilder von Paul Klee und Franz Marc befassen. Die Kinder werden zwei großformatige Bilder nach dem Prinzip der vergrößernden »Patchwork Malerei« anfertigen, die dann in der Schule aufgehängt werden.

Parallel zur künstlerisch-praktischen Arbeit recherchieren die Kinder unter Anleitung von Frau Diener kunstgeschichtlich zu den beiden Malern und erwerben so die Kompetenzen als »Ausstellungs-Guide«.

Wir freuen uns auf das Ergebnis!

Vielen Dank, Oraide!

Unser MoaBoat Flyer ist in den Druck gegangen und wird demnächst an alle Eltern der Schule verteilt.

Ganz herzlich möchten wir uns bei Oraide Bäß für das Design bedanken. Und wäre dies nicht schon genug Arbeit… Oraide kümmert sich auch jedes Jahr um die Gestaltung der Geschirrtücher mit den Selbstbildnissen der Erstklässler.

DANKE! DANKE! DANKE!